Aktuelles

Zschille-Familienporträt strahlt in neuem Glanz

1884 porträtierte der Münchner Hofmaler Rudolph Wimmer die Großenhainer Industriellenfamilie Zschille. 1934 kam das monumentale Gemälde in das Großenhainer Museums. Nach einer aufwendigen Restaurierung strahlt das Prunkstück jetzt in neuem Glanz. Unter dem alten dunklen Firnis kam die ganze künstlerische Qualität wieder zum Vorschein: die Stoffe der Kleider, die Schleifen und Blüten, die Gesichter sowie die Täfelung im Hintergrund. Der reich geschmückte Goldrahmen wurde Stück für Stück ergänzt und an den Fehlstellen neu bemalt. Die Restaurierung wurde mit Mitteln des Freitaats Sachsen auf Grundlage des beschlossenen Haushalts gefördert und fachlich durch die Sächsische Landesstelle für Museumwesen in Chemnitz unterstützt. Wenn es die Pandemie zulässt, sollen das Bild und die Restaurierungsarbeit im Sommer der Öffentlichkeit präsentiert werden kann.

Zurück